Mit dem Hund entspannt durch den Lockdown

Hallo, ich bin Beagle Paul und vor drei Monaten bei meiner lustigen Familie eingezogen. Wir sind ein tolles Rudel , bei uns ist immer was los.

Morgens geh ich mit Frauchen zum Bäcker, Herrchen nimmt mich zum Joggen mit und die Kinder toben mit mir im Garten. Eigentlich ist immer jemand zu Hause. Langeweile gibt es nicht und abends

schlafe ich zufrieden ein. Jeder ist froh, dass es mich gibt denn ich sorge für Abwechslung, Spaß und Bewegung in diesen Zeiten.

 

Aber wie ist es nach dem Lockdown wenn die Kinder in der Schule und die Eltern arbeiten sind?

Beagle Paul muss  vor der Arbeit sein Geschäft verrichten und dann viele Stunden alleine bleiben. Wenn sie hier nicht vorgesorgt haben bellt er die Nachbarschaft zusammen

oder zerlegt das teure Mobiliar. Hier ein paar Tipps, um die Änderungen im Tagesablauf so leicht wie möglich zu machen.

1. behalten sie  den Tagesablauf wie zu Dienstzeiten bei,

     - früh Gassi gehen

     - den Hund täglich für 1-2 Stunden alleine lassen

     - Ruhephasen einhalten

Wussten sie, dass Hunde genauso wie Menschen zu Leistungssportlern werden wenn sie zuviel regelmäßig körperlich ausgelastet werden? 

Wussten sie, dass Hunde 18 - 20 Stunden Schlaf am Tag brauchen?

Wussten sie, dass sie mit einem nach dem Ball jagenden Hund einen  Junkie erziehen können , der nicht mehr an seiner Umwelt interessiert ist.

Viel effektiver , lasten sie ihren Hund im Kopf aus.

2. Moderate Aktivitäten die auch zu Dienstzeiten machbar sind

      - Nasenarbeit mit Futterdummy

      - verstecken von Spielzeug ( zum Beispiel den geliebten Ball)

      - lassen sie ihren Hund einen Teil seines Futters erarbeiten durch suchen oder Gehorsamsübungen

3. Ruhe

      - Ruhepausen,  kuscheln beim Gassigehen, nehmen sie sich Zeit und genießen sie Gemeinsamkeit. Setzen sie sich einfach mit ihm in die Sonne, schauen sie sich Pfoten und Ohren an. So schaffen sie Vertrauen und Routine für den Notfall und eine schöne , intensive Zeit miteinander.

      - Ruheplätze im Haus die jeder akzeptieren sollte, Plätze auf die der Hund auch bei Aufregung geschickt wird.( Besuch, Türklingel)

      - feste Tageszeiten wo der Hund auch wirklich Ruhe hat

 

Einem so trainierten  Hund fällt es nicht schwer wenn die Kinder wieder zu Schule gehen und Herrchen und Frauchen arbeiten muss. Die Hunde lernen zu vertrauen dass sie ruhig liegen bleiben können und der Mensch alle Probleme regelt. So entsteht eine tiefe Bindung.

Hallo ich bin's wieder euer Paul.

Heute Morgen hab ich gedacht mein Frauchen spinnt, hat sie doch mein Futter einfach in der Wiese verteilt. Sonst hab ich das Frühstück auf 2-3 min erledigt. Heute musste ich alles einsammeln und weil ich zu verfressen bin um zu teilen hat es noch eine ganze Weile länger gedauert bis wirklich nichts mehr zu finden war. Wau, da war schon der erste Dampf raus. Dann haben wir unser Revier umrundet ,nicht ohne dieses leidige Sitz , Bleib und Komm zu üben. Als wenn ich das nicht könnte, aber für Leckerlies tue ich alles. Auf der Terrasse haben wir noch gekuschelt ,oh ich liebe diese Krabbeleinheiten. Manchmal schaut Frauchen meine Zähne an das stört mich jetzt nicht mehr,auch an den Pfoten war ich mal sehr sensibel ,ich hab gelernt zu vertrauen. So entspannt freue ich mich schon auf mein Körbchen.

Auf meinem Platz gab es einen Kauknochen dann kuschelte ich mich zufrieden in die Kissen. Es ist Nachmittag ,gerade hab ich noch geträumt und schon sausen die Kinder durchs Haus, fröhlich laufe ich mit ihnen in den Garten. Ich liebe mein Rudel und bin glücklich das all meine Bedürfnisse beachtet werden.

 Vorbeugen ist besser als ein volles Tierheim